I suche mir ersdmol oi günschdiges Häusle!

Der #effzeh hat (endlich) Vollzug gemeldet und die Anhängeschaft ist in Aufruhr und gespalten. Die einen sind froh, dass es wieder ein Duo gibt, welches die sportlichen Geschicke am Geissbockheim in die Hand nimmt, die andere Seite reagiert mit Unverständnis, ob der Entscheidung pro Gisdol. Horst Heldt steht hier noch nicht mal so sehr im Fokus. Wahrscheinlich darf er sich aufgrund seiner FC-Vergangenheit und dem seichten Flirt vor zwei Jahren erstmal im Verein beweisen.

markus-gisdol-hsv-1495295361-10334
Quelle: transfermarkt.de

Gisdol ist ein waschechter Schwabe, was ja erstmal nicht schlimm ist. Nach Stationen beim SC Geislingen, SSV Reutlingen 05 und dem legendären 1.FC Pforzheim, musste er mit 27 Jahren seine Karriere aufgrund einer schweren Knieverletzung beenden.

Nach diversen Stationen im Amateurbereich wechselte er 2008 zum Traditionsverein TSG Hoffenheim 1899 und war dort unter anderem Co Trainer unter dem Sympathieträger Ralf Rangnick (der, der die Tore größer machen möchte). Über Schalke führte ihn dann der Weg zum Cheftrainer bei der TSG und beim HSV. Letztendlich bringt es Markus Gisdol auf einen Punkteschnitt von 1,45 wie übrigens sein Vorgänger Beierlorzer auch.

Warum die Skepsis bei Markus Gisdol?

Letztendlich liegt der Ursprung der überwiegenden Skepsis gegen Gisdol nicht an seiner Person. Ingesamt ist der Markus sicher ein umgänglicher Typ, der sich sicher auch in Köln wohlfühlen wird.

Vielmehr ist der Grund im Krisenmanagement des #effzeh zu suchen. Mittlerweile haben wir wieder Meiersche und Overathsche – Verhältnisse. Jeder Furz dringt offensichtlich nach draussen, viele Namen werden öffentlich und Reiserouten der #effzeh-Verantwortlichen kann man gefühlt bei Maps verfolgen.

Diskretion scheint nicht die gewünschte Vorgehensweise der (neuen) Vereinsspitze zu sein. Oder hat man sich schon wieder einen Express & Co.-Spitzel eingefangen? Auch scheint Herr Aehlig sehr redseelig gewesen zu sein. Es erfolgte gefühlt alle 12 Stunden ein Statusupdate.

Somit wurde die insgesamt schon sehr aufgewühlte Anhängerschaft natürlich so richtig heiß gemacht. Bruno Labbadia, der schöne Mann aus Wolfsburg, Pal Dardai der kantige Ungar aus der Haupstadt, oder vielleicht doch Fred Franzen aus Volkhoven-Weiler…….? Am Ende wusste man ja gar nicht mehr, mit wem und über wen seriös gesprochen wurde.

Jetzt präsentiert man durch diese Indiskretion den Fans einen Trainer, der gefühlt bei den Fans schon angezählt ist, denn er ist offensichtlich nur die C oder D Lösung! Oder doch die A? Man weiß es halt nicht. Hätte man die Suche nach Trainer und Geschäftsführer nicht so in die Öffentlichkeit getragen, hätte man Markus Gisdol den Start bei der Basis sicherlich um einiges angenehmer gestaltet! Daher bleibt zu hoffen, dass Markus Gisdol die nötige Gelassenheit mitbringt und die anfänglichen Störgeräusche gut ausblenden kann. Immerhin hat er ja im Moment auch andere Sorgen: I suche mir ersdmol oi günschdiges Häusle!

In diesem Sinne: Willkommen Markus & Horst! Ihr seid jetzt #effzeh! Alles Gute!

Alles für die Meisterschaft! Come on FC!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s