Doping, Balkan, Bambi und die große Sehnsucht nach dem FC.

quelle: allesfuerdiemeisterschaft.de

Der erste (letzte) Wintertransfer ist unter Dach und Fach! Da hat der Jörg S. mal wieder die Zauberkiste geöffnet. Filip Mladenovic – die neue Balkan-Bank, wie der EXPRESS sicherlich titeln wird. Ein Grund, einmal auf die serbische Vergangenheit unseres #effzeh zu schauen.

Wir schreiben das Jahr 2010. Der Michael hatte wieder Großes geleistet und einen Transfer eingetütet, der den FC-Fan von der Champions League träumen ließ. Es kam ein Spieler von Manchester United. Endlich international! Es war Zoran Tosic und in der Tat einer der besten Wintereinkäufe in der Ära Meier. Das einzig Bedenkliche bei ihm war sein Spitzname – man(n) rief ihn „Bambi“. 14 Spiele, 5 Tore, Platz 13 – der FC war nicht abgestiegen. Na gut!

Zuvor hatten wir es ja schon mit einem Spieler zu tun, der so gerne wieder eine Frisur gehabt hätte. Dies hat ihm dann so zu schaffen gemacht, dass er irgendwann nicht mehr konnte und sich Doping für die Haare – nicht nur für die Haare – einschmiss. Nemanja Vucicevic! 2 Jahre, 1 Tor, nach Auslaufen seines Vertrages zunächst vereinslos. Da war die Sehnsucht nach dem FC auf einmal wieder sehr groß: „Es tut weh, dass ich nicht in Köln bin. Ich würde nicht Nein sagen, wenn der FC mich haben will.“ Er kam nicht wieder! Sehr gut!

Auch schon Hannes Linßen hatte ein Händchen für serbische Talente! Er holte 2000 die Sturmhoffnung Darko Pivaljević! 1 ½  Jahre – 8 Spiele – 1 Tor. Mega! Auch nicht zu vergessen das Abwehrtalent Ivan Vukomanović. Ein Talent aus der Ligue 1, 23 Jahre jung, maximal entwicklungsfähig. 6 Monate – 65 Spielminuten und Tschüssikowski!

Dann hätten wir da noch Slobodan Topalović. Der Balkan-Tünn! Leider immer im Schatten vom echten Tünn. Allerdings immerhin 17 Bundesligaeinsätze. Na gut!

Schon in der Saison 65/66 hatte unser FC Köln eine Tendenz zum Transferflop! Nach einem maximal überzeugenden Probetraining wurde der serbische Stürmerstar Srđan Čebinac von Partizan Belgrad verpflichtet! Sage und schreibe 3 Spiele absolvierte er für den FC in einer
Saison. Immerhin gelang ihm ein Tor. Bis heute hält sich das hartnäckige Gerücht, dass sein Zwillingsbruder zum Probetraining beim FC erschienen ist und ihm somit den Job klar gemacht hat. Er war wohl etwas talentierter. Na gut!

 Bleibt zu hoffen, dass wir mit unserer neuen Balkan-Bank ein wenig mehr Freude haben.

In diesem Sinne, alles für die Meisterschaft! Come on FC!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s