St. Pauli! Muss das denn sein?

Quelle: http://cult-mag.de
Quelle: http://cult-mag.de

Das letzte Heimspiel der Saison nähert sich in großen Schritten. Noch wenige Tage bis zum Stadionentzug für lange Zeit! Nach der großen Sause am Sonntag wird das Männerherz wieder auf eine harte Probe gestellt! Zeit, einmal die Saison Revue passieren zu lassen. Ein Highlight, passend zum Spiel am Sonntag:  Die Auswärtstour nach Hamburg!

Es war der 29.11.2013 als sich diverse Männer aus Köln-Sülz und näherer Umgebung aufmachten, den #effzeh auf St. Pauli zu unterstützen. Früh ging es los, wir mußten ja spätestens um 17:00Uhr in Hamburg sein! Die Stimmung war gut, alle waren allerdings auch etwas nervös, der #effzeh hatte nämlich eine „Minikrise“ mit zuletzt zwei Niederlagen in Folge. Treffpunkt war der Hauptbahnhof unserer schönen Stadt. Es fing damit an, dass sich einige Mitglieder der Reisegruppe eklatant verspäteten, wir dadurch in eine pure Stresssituation gerieten und der Bier-Kauf sehr halbherzig vollzogen wurde. Dies hatte Konsequenzen, mehr dazu später…

Wir wollten billig reisen, also hatten wir HKX gebucht! Am Gleis angekommen, erwartete uns ein Zug, von dem man(n) nicht wusste, ob es der Moskau-Novosibirsk-Express war oder tatsächlich ein Zug der innerdeutsche Verbindungen unterhält. Also – über die rostige Treppe ab ins Abteil. Wir ließen uns auf den Wellnesssitzen nieder und schon ging es los! Die Stimmung im Gesamtabteil war „kölsch“. Allerdings hatte sich unter die Gruppe von #effzeh-Fans eine Gruppe Lehrerinnen gemischt, die es immer wieder verstanden, die Stimung mit dem Hinweis, „man wollle sich doch unterhalten“, temporär zu stören. Der gemeine Kölner setzte sich natürlich durch!

Aufgrund der Bier-Kauf-Legasthenie mancher Gruppenmitglieder, gingen uns nach einem Drittel der Fahrt die Getränke aus. Ja, es gab auch ein Bordrestaurant, allerdings war der Weg dort hin sehr beschwerlich, da sich manch vermeintlicher #effzeh-Fan manchmal nicht so gut benehmen kann. Eine Runde gab´s dann aber doch!

So langsam wurde es aber ruhiger in der Gruppe. Es wurde Zeitung gelesen, der ein oder andere fing sogar an, ein Schläfchen zu halten. Ich konnte es nicht verstehen! Ich war regelrecht entsetzt!

Quelle: allesfuerdiemeisterschaft.de
Quelle: allesfuerdiemeisterschaft.de

Ich bekam, langsam das Gefühl, mit einer Rentnertruppe unterwegs zu sein. Es sollte aber noch wild werden, dazu später mehr….

Die Fahrt zog sich, die Verspätung wurde immer größer, der Zug erreichte eine gefühlte Maximalgeschwindigkeit von 50 km/h, im Nachbarabteil wurde konsquent Mariuhana konsumiert, wir hatten keine Getränke mehr…Eine Höllentour – unsere Freundschaft wurde auf eine harte Probe gestellt.

Nach 5 Stunden erreichten wir endlich die schöne Hansestadt! Erstmal Bierchen! Dann zum Hotel, dann zum Millerntor…Was für ein Freizeitstress!

Wir schafften es pünktlich zum Anpfiff! Schönes Stadion, sehr nette Paulianer – die Stimmung war hervorragend, vergessen die Reisestrapazen.

Es war saukalt in Hamburg und die Sitzkissen im Pauli-Fanshop obendrein noch ausverkauft! Aber der #effzeh zeigte ein hervorragende Leistung, da wurde es einem automatisch warm ums Herz! Das Endergebnis, Ihr kennt es: 0:3 – Auswärtssieg – Minikrise beendet! Für mich bis heute der Grundstein des soliden Aufstiegs!

Vielleicht wäre es noch wichtig zu erwähnen, dass wir keine zusammenhängenden Karten hatten. Dies sollte sich am Ende des Spiels im Verhalten mancher Gruppenmitglieder wiederspiegeln. Die Herrschaften, die im #effzeh-Block das Spiel verfolgten, bekamen nämlich keine alkoholischen Getränke, die Gruppe Pauli-Tribünen sehr wohl (inklusive Captain Morgan-Cola)! Als wir uns endlich wiedertrafen, hatte die Gruppe Pauli-Tribüne schon leichte Schlagseite, die Gruppe #effzeh-Block war fit wie nach einem Aufenthalt in einer Wellnessoase.

Egal! Weiter ging´s. Streifzug durch das Hamburger Nachtleben. Es wurde sich amüsiert, die Gruppe trennte sich irgendwann. Gruppe 1 konnte dem Anblick nackter Haut auf der Herbertstrasse nicht wiederstehen, Gruppe 2 konzentrierte sich vorbildlich auf Bars und Kneipen. Die Gruppe sollte auch an diesem Abend nicht mehr komplett wieder zusammen finden. Die Details würden allerdings hier den Rahmen sprengen…

Die Nacht war kurz – der nächste Morgen! Alle hatten es irgendwann zurück in´s Hotel geschafft! Das war wichtig und phasenweise am Abend zuvor nicht unbedingt anzunehmen. Wir hatten kein Frühstück im Hotel gebucht, das war auch gut so. Also verließen wir nach und nach das Hotel und versammelten uns in  „Omas Apotheke„. Apotheke hörte sich nach Hilfe und medizinischer Versorgung an! Sehr gut, genau das was wir brauchten! Die Versorgung begann zunächst mit einem nahrhaften Frühstück, ohne großen Schnick Schnack wie Früchte und so…

Quelle: allesfuerdiemeisterschaft.de
Quelle: allesfuerdiemeisterschaft.de

Nach dem Essen folgte schon schnell der „Mexikaner“ und so weiter und sofort! Das Ende vom Lied: 24 Std. Hamburg endeten um 16:00 Uhr mit der Abfahrt nach Köln. In Essen ließ man(n) es sich nicht nehmen, mit alten Klassikern den Hauptbahnhof zu beschallen! Kam ganz gut an im Pott!

 Ein fantastisches Wochenende für uns und 3 Punkte für den #effzeh!

Und am Sonntag schon wieder gegen St.Pauli! Muss das denn sein?

Es wird großartig!

In diesem Sinne, alles für die Meisterschaft – Come on FC!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Gedanken zu “St. Pauli! Muss das denn sein?

  1. Als nicht gänzlich Unbeteiligter denke auch ich gern an dieses Highlight zurück! Ich trage jetzt Pauli im Herzen…

    Nächstes Jahr siegen wir dann – wenn er denn drin bleibt – gegen den HSV. Gern auch 3:0.

    Effzeh Jeff Jas!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s