Das wird heute nix mit dem Dreier…

Der Tag begann für mich schon früh…. Kirchenbesuch, Mittag, Kaffee – Ostern im katholischen Köln halt. Bei allen Aktivitäten war ich schon schwerst angespannt und ich hatte doch tatsächlich irgendwie das Gefühl: „Das wird heute nix mit dem Dreier…“ Wie konnte ich das nur denken, aber ich war mir ziemlich sicher.

Und dann musste ich auch noch nach Oedingen in Rheinland-Pfalz, um dort mit der Familie Erdbeerkuchen zu essen. Kaffee und Kuchen…ich hatte wirklich andere Sorgen! In Oedingen angekommen, hatte der Nachbar schon alles für den #Aufstieg2014 hergerichtet. Ich wurde etwas optimistischer…

Quelle: allesfuerdiemeisterschaft.de
Quelle: allesfuerdiemeisterschaft.de

Kaffee und Erdbeerkuchen – alles sehr lecker, aber ich hatte ja keine Zeit! Schnell zurück nach Köln – ich hatte ja die Sause schließlich nicht ganz abgeschrieben. Aber die Skepsis blieb: „Das wird heute nix mit dem Dreier…“. Trotzdem beeilte ich mich.

Wieder in Köln angekommen, hatte ich das Gefühl, die ganze Stadt ist in #effzeh-Montur unterwegs, um unseren #effzeh zum #Aufstieg2014 zu tragen. Schnell nach hause, umziehen und los Richtung Stadion… Der Freizeitstress raubte mir wohl jegliche Gesichtsfarbe, was ich dann am vereinbarten Treffpunkt erstmal vom S. aus V., dem A. aus K. und Dieter mitgeteilt bekam. Ich fühlte mich eigentlich gut, aber da war ja was: „Das wird heute nix mit dem Dreier…“ . Wahrscheinlich ließ mich dieser andauernde Gedanke erblassen.

Schnell ein paar Kaltgetränke und dann ab ins Stadion, die angekündigte Choreo wartete ja.

Quelle: allesfuerdiemeisterschaft.de
Quelle: allesfuerdiemeisterschaft.de

Super Stimmung im Stadion, klasse Choreo, nette Leute – aber: „Das wird heute nix mit dem Dreier…“.

Was war: Die erste Halbzeit neigte sich dem Ende zu, Bochum hatte ein paar gute Szenen und wenn der Herr Sukuta-Pasu mal auf´s Tor schießt, dann heißt das eigentlich nix Gutes. Ist für mich sowas wie der Ishiaku des Ruhrgebietes. Und siehe da: 0:1!

Für mich war klar: „Das wird heute nix mit dem Dreier…“.

Stuppi, mein langjähriger Platznachbar in W8, ermahnte mich andauernd, ich sollte doch bitte positiv denken, er gehe mindestens von einem 1:1 aus. Es fiel mir schwer.

Dann kam die zweite Halbzeit und ich sah den #effzeh, wie er sein Powerplay aufzog und Bochum regelrecht an die Wand spielte. Da war mir klar: Peter Neururer erreicht seine Mannschaft nicht mehr. Minute 50 – die Erlösung!!! Erste Glückwunsch-SMSen erreichten mich (sogar aus Mönchengladbach!), und weg war es das Gefühl: „Das wird heute nix mit dem Dreier…“. Das Endergebnis – Ihr kennt es!

Quelle: allesfuerdiemeisterschaft.de
Quelle: allesfuerdiemeisterschaft.de

Wir sind aufgestiegen!!!!

Meine Euphorie entwischte etwas, als ich merkte, dass der Bitte, den Platz bitte nicht zu stürmen, nicht nachgekommen wurde. Leichte Empörung machte sich bei mir breit. Würde das alles gut gehen? Es ging scheinbar soweit alles gut, und als dann die Tore geöffnet wurden, betrat auch ich für einen kurzen Moment das Grün des „#Weißen Ballets“. Es fühlte sich gut an:

Quelle: allesfuerdiemeisterschaft.de
Quelle: allesfuerdiemeisterschaft.de

Ein grandioser Abend, eine grandiose Nacht! Der #effzeh geht jetzt seinen Weg in der #Bundesliga und ich freu´ mich drauf!

Danke #effzeh für die geile Saison! Und ja, ich komme mit nach Barcelona!

Und der Aufstieg2014 muss sich jetzt eine neue Domain sichern.

20131219-000327.jpg

In diesem Sinne: Alles für die Meisterschaft – Come on FC!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s