Ein W(H)itz.

Quelle: fifa.com
Quelle: fifa.com

Was sich am Samstag in Müngersdorf abspielte, ist so unglaublich, dass es wirklich schwierig ist, die passenden Worte zu finden, ohne ausfallend zu werden.

Da kommt eine Mannschaft zu unserem #effzeh, die aus unerklärlichen Gründen in der Europa League spielt, gleichzeitig aber auch deutlich zeigt, dass sie Bundesliga UND Europa einfach nicht kann. Man(n) nennt es Augsburg!

Was macht dieses Augsburg, betritt den Rasen des #effzeh-Wohnzimmers und versucht, vorbei an jeglichen FairPlay-Gedanken, Fußball zu spielen. Das war sehr, sehr mies. Augsburg ist sowas wie der Marko Marin der Bundesligatabelle. Was aus dem geworden ist, wissen wir ja alle…

Die Aussage des Gästetrainers regt zum Nachdenken an: „Am Ende brauchst du aber auch Glück und einen guten Torwart, um so ein Spiel zu gewinnen.“  Guter Torwart? Ähm wie jetzt? Ist ein guter Torwart derjenige, der den Platz des Gegners verunstaltet und jedem Mitarbeiter der Kölner Sportstätten die Zornesröte ins Gesicht  treibt?  Interessant!  Was Augsburg da zwischen den Pfosten stehen hat ist ein W(H)itz!

Dieser W(H)itz, stellt sich dann nach dem Spiel auch noch hin und ist unheimlich stolz auf seine maximale Unfairness und als er dann merkt, dass es vielleicht doch kein so schelmischer Schachzug war, ist er plötzlich doch so sehr über sich selbst erschrocken: „Wenn man das sieht, dann bin das nicht ich.“. Der arme Marvin…. Einfach nur ein W(H)itz!

Leider zeigt uns der Kuhschweizer, dass Fairplay doch nur eine Illusion ist.

Ein W(H)itz.

Weiter kämpfen #effzeh!

In diesem Sinne, alles für die Meisterschaft! Come on FC!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s